Table of Contents Table of Contents
Previous Page  11 / 49 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 49 Next Page
Page Background

WETTKAMPFKARTEN LAUFEN

11

DEUTSCHER LEICHTATHLETIK-VERBAND • WETTKAMPFSYSTEM KINDERLEICHTATHLETIK (GÜLTIG AB 1.1.2013)

KURZBESCHREIBUNG/

ORGANISATION

Ziel: Die Kinder sollen nach ei-

nem Kommando schnellst-

möglich reagieren, beschleu-

nigen und eine 40-m-Strecke in

kürzest möglicher Zeit bewälti-

gen.

Jedes Teammitglied nimmt teil

und läuft zweimal.

WERTUNG

Welches Team ist am schnellsten

und läuft die beste Gesamtlauf-

zeit? – Die Teamwertung ergibt

sich aus der Summe der 6

Schnellsten eines Teams.

Per Ausschreibung entscheidet

der Ausrichter zwischen beiden

folgenden Möglichkeiten:

Additionswertung (Die Zeiten

aus 2 Läufen werden addiert.)

oder Bestwertung (Nur das beste

Ergebnis wird gewertet.)

Die Gesamtlaufzeit wird mit der

der anderen Teams verglichen

und in eine Rangfolge gebracht.

MATERIAL (4 BAHNEN)

Startlinie

Ziellinie

1

Startklappe (alternativ: Pisto-

le) und 1 Pfeife

4

Stoppuhren

WETTKAMPFHELFER (5/4 BAHNEN)

1

Helfer: Ordner und Starter

4

Helfer: Zeitnahme

Der Start erfolgt ohne Startblock.

Dabei ist die Startposition jedem

Kind freigestellt, z.B. Hochstart, Kau-

erstart, Dreipunkt-Start und Tiefstart

ohne Block.

Nach dem Kommando „Auf die

Plätze!“ nimmt jedes Kind seine

Warteposition ein. Bei „Fertig!“ gilt

es, eine ruhende Startposition ein-

zunehmen. Unmittelbar danach

erfolgt das Startsignal (Start-

klappe oder Startpistole).

Startet ein Kind voreilig, so wird

dies als individueller Fehlstart

gewertet. Durch einen Rück-

schuss bzw. Pfiff wird der Start

für alle abgebrochen und der

entsprechende Läufer wird al-

tersgemäß ermahnt, Disqualifi-

kationen sind nicht möglich.

U10

40

M

VOM „SCHNELL-LAUFEN“ ZUM SPRINT