Table of Contents Table of Contents
Previous Page  16 / 49 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 16 / 49 Next Page
Page Background

WETTKAMPFKARTEN LAUFEN

16

DEUTSCHER LEICHTATHLETIK-VERBAND • WETTKAMPFSYSTEM KINDERLEICHTATHLETIK (GÜLTIG AB 1.1.2013)

KURZBESCHREIBUNG/

ORGANISATION

Ziel: Die Kinder sollen schnellst-

möglich reagieren, starten, be-

schleunigen und die Hinder-

nistrecke bewältigen.

Jedes Kind sprintet innerhalb

einer eigenen Bahn auf einer

50-

m-Strecke über mehrere

baugleiche“ und in gleich-

bleibenden Abständen hinter-

einander liegende Hinder-

nisse.

WERTUNG

Einzelwertung: Wer läuft am

schnellsten über die 50-m-Hinder-

nis-Strecke? – Ermittelt wird die

Laufzeit jedes Einzelnen.

Teamwertung: Welches Team ist

am schnellsten beim 50-m-Hinder-

nis-Sprint? – Für die Teamwertung

werden die 6 besten Laufzeiten

eines Teams addiert. Die Gesamt-

laufzeit wird mit der der anderen

Teams verglichen und in eine

Rangfolge gebracht.

MATERIAL (4 BAHNEN,

HIER JEWEILS 5 HINDERNISSE)

4

Startblöcke

20

Kinder-Hürden, alternativ:

Bananenkisten

4

Stoppuhren oder 1 elektroni-

sche Zeitmessanlage

1

Pistole (alternativ: Startklap-

pe) und 1 Pfeife

WETTKAMPFHELFER (6/4 BAHNEN)

1

Helfer: Ordner und Starter

4

Helfer: Zeitnehmer

1

Helfer: Aufstellen der

Hindernisse

Auf der Strecke stehen jeweils 5

bis 6 Hindernisse mit einer identi-

schen Höhe zwischen 40 und 60

cm (z .B. Kinder-Hürden bzw. hoch

gestellte Bananenkartons) mit

einem gleichbleibenden Abstand

von jeweils 5 bis 7 m.

Nach dem Startkommando „Auf

die Plätze! Fertig! Los!“ beginnt der

schnelle Lauf aus dem Startblock.

Startet ein Kind voreilig, so wird

dies als individueller Fehlstart ge-

wertet. Durch einen Rückschuss

bzw. Pfiff wird der Start abge-

brochen und der entsprechen-

de Läufer wird kindgemäß er-

mahnt.

Per Hand- bzw. elektronischer

Zeitnahme werden im Ziel die

Einzelleistungen ermittelt.

U12

50-

M-HINDERNIS-SPRINT

(

EINZEL)

VOM „ÜBER-LAUFEN“ ZUM HÜRDENSPRINT