Table of Contents Table of Contents
Previous Page  22 / 49 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 49 Next Page
Page Background

WETTKAMPFKARTEN SPRINGEN

22

DEUTSCHER LEICHTATHLETIK-VERBAND • WETTKAMPFSYSTEM KINDERLEICHTATHLETIK (GÜLTIG AB 1.1.2013)

KURZBESCHREIBUNG/

ORGANISATION

Die Kinder sollen ihre Laufge-

schwindigkeit dosieren, die

Sprunggewandtheit schulen

und zunehmend möglichst

weit springen.

Jedes Teammitglied nimmt teil.

Die Mannschaft sammelt so

viele Weiten-Punkte wie mög-

lich: 1 Punkt für jeden erfolgrei-

chen Versuch pro Reifen.

Jedes Kind hat maximal 2 Ver-

suche pro Reifenweite.

Jedes Kind beginnt zunächst

aus einem maximal 10 m lan-

WERTUNG

Welches Team trifft am häufigs-

ten weit entfernte Zielbereiche

ganz genau? – Die Teamwertung

ergibt sich aus der Summe der 6

besten Punktleistungen eines

Teams.

Die erzielte Team-Punktzahl wird

mit der der anderen Teams ver-

glichen und in eine Rangfolge

gebracht.

MATERIAL/RIEGE

1

Sprunggrube

2

Hindernisse (z. B. Bananen-

kiste, flach gestellt)

1

Fahrradreifen o. Ä.

1

Hürde o. Ä. zur Begrenzung

der Anlauflänge

1

Maßband/Messlatte

1

Besen/Rechen

WETTKAMPFHELFER (3/TEAM)

1

Helfer: Organisation

2

Helfer: Einebnen der Sand-

grube und Anordnung der

Fahrradreifen

gen Anlauf, springt mit einem Fuß

vor dem Absprungorientierer ab

und landet möglichst beidbeinig

parallel in dem Zielbereich.

Bei einem Fehlversuch (Verschie-

ben des Hindernisses, Verfehlen

des Reifens, Körperberührung des

Sandes zwischen Absprungort

und Reifen) hat jedes Kind einen

zweiten Versuch pro Bahn („Hoff-

nungsrunde“).

Misslingt auch der zweite Versuch,

scheidet das Kind aus.

Bis zu seinem Ausscheiden muss

jedes Kind in jedes Ziel gesprun-

gen sein, dabei wird die einmal

festgelegte Reihenfolge ein-

gehalten.

Die Einstiegsweite (Vorderkan-

te Hindernis – Beginn Fahrrad-

reifen) beträgt 1 m, dann wei-

ter im 25-cm-Abstand (Emp-

fehlung).

U8

ZIEL-WEITSPRUNG

VOM „WEIT-SPRINGEN“ ZUM WEITSPRUNG