Table of Contents Table of Contents
Previous Page  23 / 49 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 23 / 49 Next Page
Page Background

WETTKAMPFKARTEN SPRINGEN

23

DEUTSCHER LEICHTATHLETIK-VERBAND • WETTKAMPFSYSTEM KINDERLEICHTATHLETIK (GÜLTIG AB 1.1.2013)

KURZBESCHREIBUNG/

ORGANISATION

Ziel: Die Kinder sollen aus kur-

zem Anlauf und unter Zeit-

druck möglichst weit springen.

Jedes Teammitglied nimmt teil.

Nach dem Kommando „Auf die

Plätze! Fertig! Los!“ begibt sich

der Startläufer auf eine 10-m-

Strecke Richtung Grube. Es folgt

ein einbeiniger Absprung vor

einem Orientierer (Bananen-

karton, Kegel, Blockx o. Ä.) in

die Weite. Beginnend mit dem

Grubenrand sind 25 cm breite

Bereiche (Zonen) markiert.

WERTUNG

Welche Staffel sammelt innerhalb

von 3 Minuten die meisten Punk-

te? – Punkte werden entsprechend

der erreichten Zone erzielt (gemes-

sen wird der dem Absprungort

nächstliegende Körperabdruck).

Die Gesamtpunktzahl wird mit der

der anderen Teams verglichen

und in eine Rangfolge gebracht.

MATERIAL/TEAM

1

Sprunggrube

2

Orientierer (flach gestellte

Bananenkisten o. Ä.)

1

Fahrradreifen o. Ä.

1

bis 2 Messlatten o. Ä. mit Ska-

lierung im 25-cm-Abstand

bzw. Zonenmarkierungen

1

Besen/Rechen

WETTKAMPFHELFER (3/TEAM)

1

Helfer: Einhalten der korrek-

ten Reihenfolge und des

pünktlichen Loslaufens

1

Helfer: sofortige Mitteilung

des aktuellen Punkte-Zwi-

schenstandes

1

Helfer: Einebnen der Grube

Nach einer möglichst beidbeinig-

parallelen Landung läuft das Kind

zu einem Fahrradreifen o. Ä., der ne-

ben dem Grubenrand etwa 4 m

vom Hindernis entfernt ist.

Sobald das Kind mit beiden

Füßen im Reifen gelandet ist, darf

das nachfolgende an der Start-

linie wartende Kind loslaufen.

Bei voreiligem Starten eines Kin-

des werden die erzielten Punkte

nicht gewertet.

Im Hinblick auf einen spannungs-

geladenen Ablauf hat einer der

Wettkampfhelfer die Aufgabe, je-

weils unmittelbar nach erfolgter

Landung den aktuellen Punkte-

Zwischenstand des Teams be-

kanntzugeben.

Um den Wettkampf-Gedan-

ken zu gewährleisten, sollten

direkte Duelle unter 2 Mann-

schaften bei gleichen Bedin-

gungen möglich sein.

2

Durchgänge – der bessere

wird gewertet. Hierzu werden

die Bahnen getauscht.

3

MIN

U10

WEITSPRUNG-STAFFEL

VOM „WEIT-SPRINGEN“ ZUM WEITSPRUNG