Table of Contents Table of Contents
Previous Page  25 / 49 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 25 / 49 Next Page
Page Background

WETTKAMPFKARTEN SPRINGEN

25

DEUTSCHER LEICHTATHLETIK-VERBAND • WETTKAMPFSYSTEM KINDERLEICHTATHLETIK (GÜLTIG AB 1.1.2013)

KURZBESCHREIBUNG/

ORGANISATION

Ziel: Aus begrenztem Anlauf

sollen die Kinder mit einem

Bein abspringen und aus indi-

viduell optimaler Entfernung

über einen Höhenorientierer

springen.

Jedes Teammitglied nimmt teil.

Der Hoch-Weitsprung erfolgt

aus einem frontalen, geradlini-

gen und auf 5 m begrenzten

Anlauf über ein Hindernis.

Nach Überquerung der aufge-

legten Latte o. Ä. erfolgt die

beidbeinige Landung im Sand.

WERTUNG

Welches Team springt am höchs-

ten? – Die 6 besten Einzelergeb-

nisse werden zum Teamergebnis

addiert.

Die Gesamtleistung wird mit der

der anderen Teams verglichen

und in eine Rangfolge gebracht.

MATERIAL/RIEGE

1

Sprunggrube

1

Hürde als Anlaufbegren-

zung

1

Hindernis-Set bestehend aus

2

Malstangen, 2 Clips und 1

Querstange, alternativ: 2

Hochsprungständer und kurze

Querlatte

WETTKAMPFHELFER (3/RIEGE)

1

Helfer: Organisation

2

Helfer: Einebnen der Grube

und Auflegen der Latte

Zu beachten ist, dass die Quer-

stange nicht fixiert sein darf, damit

sie bei einem zu flachen Sprung

herunterfallen kann.

Gemessen wird der Sprung in die

Höhe.

Empfehlung: Die Einstiegshöhe

beträgt 45 cm mit einer Steige-

rung im 10-cm-Abstand, ab 65 cm

im 5-cm-Abstand.

Jedes Kind hat maximal 2 Versu-

che pro Höhe, das beste Resultat

jedes Kindes geht in die Wertung

ein.

Bis zu seinem Ausscheiden muss

jedes Kind jede Höhe einmal ge-

schafft haben. Dabei wird die

einmal festgelegte Reihenfol-

ge eingehalten.

U8

HOCH-WEITSPRUNG I

VOM „HOCH-SPRINGEN“ ZUM HOCHSPRUNG