Table of Contents Table of Contents
Previous Page  33 / 49 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 33 / 49 Next Page
Page Background

WETTKAMPFKARTEN SPRINGEN

33

DEUTSCHER LEICHTATHLETIK-VERBAND • WETTKAMPFSYSTEM KINDERLEICHTATHLETIK (GÜLTIG AB 1.1.2013)

KURZBESCHREIBUNG/

ORGANISATION

Ziel: Die Kinder sollen mit dem

Stab anlaufen, ihn einstechen,

abspringen, sich vom Stab tra-

gen lassen und sicher landen.

Jeder Teilnehmer hat 4 Sprünge.

Aus einem maximal 10 m lan-

gen Anlauf wird der Stab in ei-

nen am Grubenrand markier-

ten Einstichbereich (z. B. Fahr-

radreifen) eingestochen.

Das Kind springt einbeinig ab,

hält sich mit beiden Händen

WERTUNG

Einzelwertung: Welches Kind

springt am weitesten? – Ermittelt

wird zunächst die individuelle Leis-

tung eines jeden Kindes, indem

die 3 besten Versuche addiert

werden (ein Streichergebnis).

Teamwertung: Die Einzelergebnis-

se der 6 besten Kinder werden

zum Teamergebnis addiert, mit

dem der anderen Teams vergli-

chen und in eine Rangfolge ge-

bracht.

MATERIAL/ANLAGE

1

Sprunggrube

3

Sprungstäbe

1

Einstichbereich (z. B. Fahr-

radreifen)

1

Maßband

2

Hürden (Anlaufbegrenzung,

Sicherheitsabstand)

1

Besen/Rechen

WETTKAMPFHELFER (3/ANLAGE)

1

Helfer: Organisation

2

Helfer: Messen der Sprung-

weite und Einebnen der Gru-

be

am Stab fest und versucht, sich

vom Stab tragen zu lassen und so

weit wie möglich in die Grube zu

springen. Dabei soll ein Arm in

Hochhalte sein, die zweite Hand

in Schulterhöhe.

Gewertet wird der letzte Körperab-

druck des Kindes.

Die Sprungweite zwischen Ein-

stichstelle und letztem Körperab-

druck wird dabei zentimeterge-

nau vermessen.

Der Sprung ist ungültig, wenn der

Einstichbereich nicht getroffen

wird oder wenn das Kind den

Stab vor Erreichen der Senk-

rechten loslässt.

U12

STAB-WEITSPRUNG II

VOM „STAB-SPRINGEN“ ZUM STABHOCHSPRUNG